Aktuelles

Der Verein Wohnrauminitiative FrankfurtRheinMain e.V. (WIF) besteht seit dem 30. August 2021 nunmehr seit 30 Jahren. Dies ist für die Mitarbeiter, der Geschäftsführung, dem Vorstand und den Vereinsmitgliedern ein sehr freudiger Anlass, den wir gerne mit ehemaligen Mietern und Freunden und Förderern des Vereins gefeiert hätten. Leider ist dies durch die aktuelle Lage nicht möglich gewesen. Wir werden dies aber nachholen.

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 12. März 2010 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Akademie der Arbeit in Frankfurt Bockenheim statt.

Im März 2020 bezieht die Wohnrauminitiative FrankfurtRheinMain e.V. die Liegenschaft Gräfstraße 62 in Frankfurt am Main. Dieser Gebäudeteil ist der Wohntrakt der ehemaligen Akademie der Arbeit und bietet für knapp 40 Studierende und Auszubildende Wohnraum. Da die Appartements bereits komplett möbliert waren, konnten die Liegenschaft ohne Aufwand vermietet werden.

Am 21.08.2019 ist die Wohnrauminitiative FrankfurtRheinMain e.V. (WIF) auf einer Anhörung zum Thema Wohnraumzweckentfremdung im hessischen Landtag vertreten.

Am 24.04.2019 wurde in das Vereinsregister  der Namenszusatz RheinMain aufgenommen. Die Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. (WIF) heißt nun offiziell:

Wohnrauminitiative FrankfurtRheinMain e.V. (WIF).

Da der Verein bereits seit vielen Jahren über die Stadtgrenze von Frankfurt hinaus tätig ist, lag es nahe, dass dies auch im Namen der WIF zum Ausdruck gebracht werden sollte.

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 14. März 2019 statt.

Am 25. Oktober 2018 war die Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen erneut zu Besuch bei der Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. Für die Studierenden in Hessen gibt es das Studierendenwerk. Wer kümmert sich aber um die Auszubildenden. Analog möchte sich die Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. als eine Art Azubiwerk einbringen und neben einer studierenden Klientel auch für Auszubildende das ein. Was nutzt es einem jungen Menschen einen Ausbildungsplatz zu haben, aber keinen bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Am 20. Oktober 2018 fand zum 12. Mal die Informationsbörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen im Frankfurter Römer statt. Die Wohnrauminitiative Frankfurt war mit einem Stand vertreten. Wir danken den Besuchern für die anregenden Gespräche.

In 2018 erwirbt der Verein Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. im Frankfurter Stadtteil Rödelheim ein freistehendes Haus. In dieser Liegenschaft gibt es Wohnraum für elf Studierende und Auszubildende.

Mehr als zwei Jahre nach Beendigung des Nutzerauswahlverfahrens um den Paradieshof in Frankfurt Sachsenhausen im Juni 2016, bei dem die Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. den 2. Platz belegte, steht der Paradieshof augenscheinlich immer noch leer. Wir werden bei der Stadt Frankfurt nachhaken und auf eine Lösung der Nutzung der Liegenschaft hinwirken.

Am 18.5.2017 fand das Wohnheimleitertreffen in den neuen Büroräumen der Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. statt.

Zum 1.3.2017 haben wir unsere neuen Büroräume in der Großen Rittergasse 103 in 60594 Frankfurt bezogen.

Die  Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. feierte am 1.9.2016 im Gallus Theater Frankfurt das 25-jährige Jubiläum. Wir haben uns sehr über die vielen Gäste gefreut. Wir danken an dieser Stelle den Gästen für ihre vielen Glückwünsche.

Die Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. hatte sich in einem Nutzerauswahlverfahren um den Paradieshof in Frankfurt Sachsenhausen beworben. Am 30. Juni 2016 stand das Ergebnis fest. Die Jury des Verfahrens hat die Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. mit dem 2. Platz belegt. Leider haben wir somit die Liegenschaft Paradieshof nicht für die geplanten Nutzungsmöglichkeiten gewinnen können.

Am 30.Oktober 2014 war die Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen zu Besuch bei der Wohnrauminitiative Frankfurt e.V. Wir hatten ein angenehmes, anregendes und ausführliches Gespräch über das Thema bezahlbares Wohnen. Angesprochen wurden auch die Themen „Leerstandsabgabe“ und „Wenn Flüchtlinge, warum dann nicht auch Studenten temporär in leerstehende Bürogebäude unterbringen?“.

Wir freuen uns,  die Vize-Präsidentin der Johann Wolfgang v. Goethe Universität, Frau Prof. Dr. Tanja Brühl als Beirätin der Wohnrauminitiative Frankfurt gewonnen zu haben.